Buschbrände in Australien

Feuer fordert erstes Todesopfer

+
Ein Flammenherd nördlich von Lithgow. Derzeit müssen die australischen Feuerwehrleute Hunderte Brandherde gleichzeitig bekämpfen.

- Die Buschbrände in Australien haben ein erstes Menschenleben gefordert. Ein 63-jähriger Mann starb in Lake Munmorah gut 100 Kilometer nördlich von Sydney an einem Herzanfall, während er versuchte sein Haus vor dem Flammen zu schützen.

Schwere Buschbrände halten im Südosten Australiens Anwohner und Feuerwehrleute in Atem. Hunderte Häuser wurden von den Flammen zerstört, die im Bundesstaat New South Wales bereits 91.000 Hektar Land verwüsteten, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Ein 63-jähriger Mann erlitt einen Herzinfarkt, als er sein Haus gegen die Flammen verteidigen wollte. Außerdem mussten zwei Feuerwehrmänner ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach Angaben von Feuerwehr-Sprecher Shane Fitzsimmons ist die Situation weiter "sehr gefährlich". Zwar seien die Temperaturen etwas abgekühlt und auch der Wind habe nachgelassen. In New South Wales wüteten aber noch rund hundert Brände. Dutzende Feuer seien noch immer außer Kontrolle. Dies gelte vor allem für die Feuer in den Blue Mountains westlich von Sydney, von wo dichte Wolken aus Rauch und Asche in die Metropole zogen.

Bewohner der Central Coast nördlich von Sydney beschrieben die Brände als "apokalyptisch". Hunderte Menschen mussten ihre Häuser verlassen und die Nacht in Notunterkünften verbringen. In dem Küstenort Catherine Hill Bay wurden mindestens fünf historische Gebäude zerstört oder stark beschädigt. Das Feuer sei "riesig" gewesen, "mit Flammen so hoch wie Bäume", sagte der Anwohner Wayne Demarco.

Premierminister Tony Abbott, der am Freitag einige der am schlimmsten betroffenen Orte besuchen wollte, sagte staatliche Unterstützung zu. In den australischen Sommermonaten von Dezember bis Februar gibt es regelmäßig Buschfeuer. In diesem Jahr begannen die Brände aber ungewöhnlich früh, weil es schon sehr heiß ist und zuletzt wenig Regen fiel. Im Jahr 2009 waren bei Buschbränden im Bundesstaat Victoria 173 Menschen ums Leben gekommen.

dpa

Kommentare