Großbrand bei Stuhr

Feuer zerstört Müllbetrieb

+
Foto: Mit mehr als 200 Einsatzkräften kämpft die Feuerwehr gegen das Feuer in dem Müllbetrieb.

Stuhr - Bei einem Großbrand am frühen Montagmorgen in einer Müllverwertungsanlage in Stuhr (Landkreis Diepholz) sind mehrere Lagerhallen vollständig zerstört worden. Dabei entstand ein Schaden von rund 3 Millionen Euro. Verletzte gab es nach Aussagen der Feuerwehr nicht.

Die dichte Rauchsäule ist weithin sichtbar: Mehrere Müllberge gerieten am frühen Morgen auf dem Gelände des Abfallbetriebs in Brand und griffen auf die Lagerhallen über. „Uns ist es gelungen, eine Halle sowie ein Büro- und ein Wohngebäude zu halten", sagte Sprecher Matthias Thom am Montag. Die Feuerwehr war zeitweise mit mehr als 250 Einsatzkräften vor Ort.

Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, auch die angrenzende Autobahn 1 war davon betroffen. Gefahr für Anwohner bestand aber nicht. "Der Rauch hat inzwischen nachgelassen. Wir konnten aber auch davor keine erhöhte Schadstoffbelastung in der Luft messen", sagte Thom. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. „Das ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Man kann den Brand auch überregional noch riechen."

Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch mehrere Tage dauern. Nach Feuerwehrangaben befinden sich in vielen der Müllberge noch Glutnester. Um diese zu ersticken, müssen die Berge mehrfach umgegraben und abgelöscht werden. Noch ist unklar, wie es zu dem Feuer kam, das kurz nach Mitternacht auf dem 100 mal 200 Meter großen Gelände ausbrach.

Ebenfalls unklar ist, wie es zu dem Feuer kam.

dpa

7619628

Kommentare