Einsatz in der Wesermarsch

Feuerwehr muss Wattwanderer retten

+
Foto: Ein Wattwanderer musste gerettet werden, weil die Flut ihn überraschte.

Tossen - Ein Wattwanderer musste am Silvestertag von Feuerwehr und Rettungsschwimmern gerettet werden. Der Mann hatte die Gezeiten unterschätzt und konnte das Ufer nicht mehr vor Eintreten der Flut erreichen.

Am Mittwochnachmittag war der 39-Jährige aus Hildesheim, der vermutlich Urlaub im Seebad Tossens im Kreis Wesermarsch machte, zu einem Spaziergang ins Watt aufgebrochen. Etwa anderthalb Kilometer lief er ins Watt hinaus, überschätzte dabei aber die Zeit bis zur Flut. Die Feuerwehr musste mit Notarzt und Rettungsschwimmern anrücken, um den Mann in Sicherheit zu bringen.

lni

Kommentare