Prozess in Lüneburg

Finanzberater prellt Kunden um 200.000 Euro

+

Lüneburg - Weil er seine Kunden um insgesamt 200 000 Euro betrogen haben soll, muss sich seit Mittwoch ein früherer Finanzberater der Postbank vor dem Landgericht Lüneburg verantworten. Der 40-Jährige aus Walsrode wird des gewerbsmäßigen Betruges beschuldigt.

Ihm wird vorgeworfen, unter anderem in Schneverdingen zwischen März 2007 und Juni 2008 in fünf Fällen als selbstständiger Handelsvertreter Beträge von bis zu 80 000 Euro für sich verwendet zu haben, statt das Geld anzulegen. Bis Ende Juni 2007 war der Angeklagte bei der Postbank als Finanzberater beschäftigt. Die 3. Große Strafkammer vertagte sich nach Verlesung der Anklage auf den 1. Oktober, weil der Angeklagte kurzfristig seinen Anwalt gewechselt hatte. Der Verteidiger kündigte eine umfängliche Einlassung seines Mandanten an. Bis zum 5. November hat das Gericht fünf Verhandlungstermine angesetzt.

dpa

Kommentare