Zwischen Kaltenweide und Hannover-Nord

Finnisches Paar stirbt bei Unfall auf A352

+
Foto: Nach dem schweren Unfall ist die Autobahn mit Trümmern des Wohnmobils übersät.

Hannover - Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 352 ist am Montagnachmittag ist ein Paar aus Finnland ums Leben gekommen, ein weiterer Mensch wurde schwer verletzt. Die A352 musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Zwei Unfälle auf den Autobahnen 2 und 352 haben am Montag den Verkehr nahezu im gesamten nördlichen Stadtgebiet, in Isernhagen und Langenhagen zum Erliegen gebracht. Bei dem folgenschweren Unfall auf der Autobahn 352 ist am Montagnachmittag ein Paar aus Finnland ums Leben gekommen, ein Fernfahrer wurde schwer verletzt. Die A 352 war mehrere Stunden lang zwischen den Anschlussstellen Langenhagen-Kaltenweide und dem Dreieck Hannover-Nord in Richtung Hannover Nord gesperrt.

Nach Informationen der Polizei mussten mehrere Lastwagen an einem Stauende auf der Strecke gegen 14.45 Uhr bremsen, ein dann folgendes finnisches Wohnmobil konnte auch noch rechtzeitig anhalten. Der Fahrer des dahinter fahrenden Lastwagens bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr trotz einer Vollbremsung gegen das Wohnmobil und schob es auf den davor stehenden Lastwagen. Die beiden Insassen im Wohnmobil, ein Mann und eine Frau, starben in den Trümmern. Der schwer verletzte Lastwagenfahrer wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Bereits gegen 11.15 Uhr waren auf der Autobahn 2 zwischen dem Kreuz Hannover-Buchholz und der Anschlussstelle Hannover/Langenhagen drei Lastwagen zusammengeprallt. Zwei der Fernfahrer trugen dabei leichte Verletzungen davon. Der Unfall hatte dennoch enorme Auswirkungen. Zeitweise stauten sich die Autos auf einer Länge von zehn Kilometern. Der Grund: Einer der Lastwagen transportierte Steine, die nach dem Unfall auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen werden mussten. Deswegen konnten die Fahrzeuge die Unfallstelle nur auf einer Spur passieren.

6150051

Kommentare