Erste Bilder am Dienstag?

Fotografen fiebern Königskind entgegen

+
Die Medien warten gespannt auf das royale Baby.

London - Kate und William haben einen Sohn - doch einige Fragen sind noch offen. Wie sieht er aus, wie wird er heißen? Die ersten Antworten erhoffen sich Volk und Medien schon heute.

Der kleine Prinz ist da - doch wann können die Briten ihren künftigen König sehen? Welchen Namen werden seine Eltern Kate und William ihm geben?. Die ersten Antworten erwarten Volk und Medien bereits am heutigen Dienstag. Herzogin Kate werde nach ihrer Niederkunft gemeinsam mit Ehemann Prinz William und dem Neugeborenen „über Nacht“ im St. Mary‘s Hospital bleiben, kündigte der Palast am Montag an. Daraus deuteten Medien, dass sich die junge Familie schon einen Tag nach der Geburt des Prinzen von Cambridge der vor dem Klinikeingang wartenden Weltpresse präsentieren wird.

Bereits am Montag war vor dem Buckingham Palast in London der Tradition gemäß eine Mitteilung zur Geburt auf einer Staffelei hinter dem Haupttor ausgehängt worden - genauso wie vor mehr als 30 Jahren, als William geboren worden war. Sein Sohn nimmt den dritten Platz in der britischen Thronfolge hinter seinem Großvater Prinz Charles und seinem Vater ein. Erstmals seit 1894 leben damit im britischen Königreich gleichzeitig ein herrschender Monarch und drei Thronanwärter in direkter Linie.

Unklar war, wann der Name des Kindes bekanntgegeben werden sollte. Die Buchmacher im wett verrückten Großbritannien hatten George ganz oben auf ihrer Liste der Favoriten - ein Name, den zuvor schon sechs Könige getragen hatten. Auch James wird heißt gehandelt - der Vorname des Bruders von Mutter Kate.

Mutter und Sohn ging es unmittelbar nach der Geburt gut. Das Kind wurde nach Angaben des britischen Senders BBC um 16.24 Uhr Ortszeit (17.24 Uhr MESZ) geboren und wog 3,8 Kilogramm. Gute zehn Stunden zuvor war die werdende Mutter ins Krankenhaus gegangen. Königin Elizabeth II. und viele andere äußerten nach der Geburt ihre große Freude. Der frischgebackene Vater Prinz William drückte seine Begeisterung über die Geburt mit einem einzigen Satz aus: „Wir könnten nicht glücklicher sein“, hieß es in einer Mitteilung des 31-Jährigen am Montagabend. Kurze Zeit nach der Geburt trudelten Glückwünsche aus Großbritannien und der Welt ein. Premierminister David Cameron betonte die historische Bedeutung der Geburt. „Dies ist ein wichtiger Moment in der Geschichte unserer Nation“, sagte Cameron in London. US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle gratulierten Kate und William ebenfalls. „Wir wünschen ihnen all die Freude und den Segen, den Elternschaft mit sich bringt“, teilte das Weiße Haus in Washington am Montag mit.

William, der als Rettungshubschrauber-Pilot auf einer Militärbasis in Wales arbeitet, hat derzeit Urlaub. Nach der Geburt will er zwei Wochen Vaterschaftszeit nehmen. Es wird erwartet, dass das Paar in die Ortschaft Bucklebury in der Grafschaft Berkshire unweit Londons fährt und dort die ersten Wochen mit seinem Kind verbringt.

dpa

Kommentare