Hage

Frau flüchtet blutüberströmt in Bankhaus

Hannover - Eine Frau ist am Dienstag in eine Bank im ostfriesischen Hage (Kreis Aurich) geflüchtet, nachdem ihr Mann sie erst bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und später massiv am Hinterkopf verletzte. Der Mann wurde festgenommen.

Nach Schlägen ihres Ehemannes ist eine Frau blutüberströmt in eine Bank im ostfriesischen Hage (Kreis Aurich) geflüchtet. Dort alarmierten Angestellte die Polizei, die den 41 Jahre alten Mann später in einem Gewerbegebiet festnahmen. Das getrennt lebende Paar habe sich am Dienstag zu einer Aussprache getroffen und sei in Streit geraten, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Dabei habe der Mann seine 27 Jahre alte frühere Partnerin erst bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und später massiv am Hinterkopf verletzt. Das Opfer kam in ein Krankenhaus. Gegen den Mann erließ ein Richter am Amtsgericht Norden einen Haftbefehl.

dpa

Kommentare