Lebensgefährlicher Trend

Frauen posieren für Selfie auf Bahngleis

+
Foto: Eine S-Bahn auf einer Strecke in Bayern (Symbolbild)

Stendal/Magdeburg - Sie riskierten ihr Leben für ein Foto: In Sachsen-Anhalt wollten eine Mutter und ihre Tochter ein Selfie auf einem Bahngleis machen. Ihnen droht jetzt ein Bußgeld. Andere Menschen kostete dieser Leichtsinn schon das Leben.

Die Polizei holte die Mutter (42) und ihre Tochter (22) am Sonntagnachmittag von den Schienen.Die Bahnstrecke Stendal-Wittenberge habe deswegen gesperrt werden müssen. Die Frauen hätten erklärt, Selfies von sich auf den Gleisen gemacht zu haben, berichtete die Polizei. Gegen sie sei ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Betretens der Gleise eingeleitet worden.

Schienen als Hintergrundmotiv würden immer beliebter, berichtete die Bundespolizei. Erst vor vier Wochen hätten Polizisten am Bahnhof Magdeburg-Neustadt neun Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren aus dem gleichen Grund von den Gleisen geholt. Die Gefahr durch heranfahrende Züge werde unterschätzt. In den vergangenen Jahren habe es im ganzen Bundesgebiet mehrere tödliche Unfälle deswegen gegeben.

Nach Angaben der Angaben zufolge werden solche Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlicht und sollen "Mut, Fernweh den Lebensweg oder die Unzertrennlichkeit zwischen zwei Freunden symbolisieren". Doch selbst bei Windstille würden moderne Züge zu spät wahrgenommen, und "eine Bahn, die sich mit 160 km/h nähert, benötigt für eine Strecke von 100 Metern nur 2,25 Sekunden", warnte die Polizei.

dpa/wer

Kommentare