Keine Ganzkörperverschleierung

Frauen Union fordert Verbot der Burka

+

Hannover - Ein bundesweites Verbot des Ganzkörperschleiers – der Burka – hat die Frauen Union Niedersachsen gefordert. Ein derartiges Verbot gibt es bereits in Frankreich, Spanien, Belgien und den Niederlanden.

"In unserer Kultur ist es üblich, seinem Gegenüber in ein offenes Gesicht zu sehen und dies muss in der Öffentlichkeit für alle Menschen gelten", sagte die Vorsitzende der CDU-Frauen, Ute Krüger-Pöppelwiehe. Der Landesvorstand der CDU-Frauen forderte von der Bundesregierung ein Bundesgesetz, dass das Tragen von Burka und Nikab in der Öffentlichkeit verbietet.

"Sein Gesicht in der Öffentlichkeit zu zeigen ist aber nicht nur eine Kür, sondern muss in unserer Gesellschaft auch Pflicht sein", betonte Krüger-Pöppelwiehe. Der Gesichtsschleier sei ein Symbol der Unterdrückung von Frauen, die symbolische Auslöschung weiblicher Identität und Individualität.

Die Gesichtsverschleierung ist in Deutschland bei der Ausübung eines öffentlichen Amtes derzeit schon in einigen Bundesländern insbesondere für den Bereich der Schulen und Kindergärten verboten. "Dieses Verbot muss auf das gesamte gemeinsame Leben in unserer Gesellschaft ausgeweitet werden. Wir dürfen als Gesellschaft nicht wieder in das Zeitalter der Ignoranz und der gering schätzenden Haltung gegenüber Frauen zurückfallen", betonte Krüger-Pöppelwiehe.

lni

Kommentare