Bergwerk bis Otterzentrum

Fünf Ausflugstipps für die Herbstferien

+
Auf den Spuren des Erzes: Eine Fahrt mit der Grubenbahn vermittelt einen Eindruck vom Alltag der Bergleute.

Rammelsberg - Die Herbstferien sind da – Zeit also, Niedersachsen zu entdecken. Die HAZ stellt das Weltkulturerbe Rammelsberg und andere Ausflugsziele vor.

Der Berg scheint von innen knallblau zu leuchten. Doch angestrichen hat das Gestein des Roeder-Stollens im Bergwerk Rammelsberg niemand. „Das sind Vitriole, farbige Metallsalze“, sagt Museumspädagogin Gesine Reimold. Was genau diese Vitriole sind und warum sich früher deren Abbau gelohnt hat, erfahren Kinder und Erwachsene bei der Familienführung im Weltkulturerbe Rammelsberg.

Diese Führung ist speziell auf Kinder zugeschnitten. Sie wird immer sonnabends um 11 Uhr und sonntags um 11 und 14 Uhr angeboten. Die Jungen und Mädchen hören zu Beginn die Sage vom Ritter Ramm und erfahren so, wie das Erz zum Rammelsberg südlich der Stadt Goslar gekommen sein soll. Unter Tage geht es dann durch die Dunkelheit. Aber keine Angst, der Weg wird durch „leuchtende Frösche“, also Grubenleuchten, erhellt. Dort sind auch zwei riesige Holzwasserräder zu sehen, von denen sich eines sogar in Bewegung setzen lässt. „Wir nehmen uns bei unseren Führungen für Kinder viel Zeit“, sagt Reimold.

Die Familienführungen werden zwar nur am Wochenende angeboten, aber Kinder können selbstverständlich auch an den Angeboten für die Großen teilnehmen, betont Reimold. Solange es noch warm genug ist, können Besucher mit der neuen Schrägförderanlage auf den höchsten Punkt des Berges fahren und von dort den Weg erkunden, den das Erz früher genommen hat. „Hier stehen noch viele Originalmaschinen“, sagt die Museums­pädagogin. Die vier Museumshäuser erzählen zudem viel über die Technik- und Kulturgeschichte des Bergbaus. „Und das alles passiert am authentischen Ort, das macht den Besuch bei uns ganz besonders“, sagt Reimold. Ein Besuch, für den Eltern und ihre Kinder ruhig Zeit einplanen können. „Bei uns kann man wirklich den ganzen Tag verbringen.“

Das Weltkulturerbe Rammelsberg ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die letzte Führung beginnt um 16.30 Uhr. Die Tageskarte für das Museum kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder bis 16 Jahre 4 Euro. Je nachdem, ob man eine, zwei oder drei Führungen dazu bucht, erhöht sich der Preis. Familienführungen kosten acht Euro, für Kinder vier Euro. Anmeldungen unter (0 53 21) 75 01 22. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Freizeitpark Sottrum

Der Familienpark Sottrum in der Nähe von Hildesheim ist einer der schönsten Freizeitparks des Landes. Er kommt ohne moderne Fahrgeschäfte aus. Stattdessen fahren Kinder auf einem Floß, sehen Dinosauriermodelle, aber auch echte Tiere und Mammutbäume. Dazu kommen Hüpfkissen, eine riesige Puppenstube und viele einfallsreiche Späße. Geöffnet noch bis zum 9. November täglich von 10 bis 18 Uhr. Kinder bis 14 Jahre zahlen 9,50 Euro, Erwachsene 10,50 Euro.

Spielzeugmuseum

So spielten unsere Vorfahren: In den beiden Häusern des Spielzeugmuseums in Soltau steht unter anderem eine Puppenstube aus dem 19. Jahrhundert, eine alte Modelleisenbahn und mechanisches Spielzeug. Kinder dürfen an vielen Stellen auch selbst spielen. Das Museum in der Poststraße 7 und 15 ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder ab 6 Jahren. Bezahlt werden muss höchstens für ein Kind.

Pferdemuseum

Pferde sind seit Jahrtausenden wichtige Begleiter des Menschen. Viel Wissenswertes zu den Vierbeinern bietet das Pferdemuseum in Verden. Noch bis zum 2. November sind zudem in einer Sonderausstellung Fotos des international bekannten Fotografen Yann Arthus-Bertrand zu sehen. Das Museum am Holzmarkt 9 hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder zwischen 4 und 18 Jahren 1,50 Euro.

Otterzentrum

Einen Tag in der Natur verspricht das Otterzentrum in Hankensbüttel. Auf 60.000 Quadratmetern können Besucher nicht nur Fischotter, sondern auch Dachs, Hermelin, Steinmarder, Iltis und Baummarder beobachten und viele Spiele spielen. Das Zentrum im Landkreis Gifhorn hat ab dem morgigen Sonntag von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 Euro, Kinder zwischen 4 und 17 Jahren zahlen 6,50 Euro.

Kommentare