Finanzielles Debakel

Gartenschau kostet 3,4 Millionen Euro mehr

+
Foto: Die Stadt Papenburg hat 3,4 Millionen Euro mehr für die Landesgartenschau ausgegeben, als ursprünglich geplant.

Papenburg - Die Landesgartenschau wird für die Stadt Papenburg zum finanziellen Debakel. Statt der ursprünglich geplanten 11,1 Millionen wurden letztlich 14,5 Millionen Euro ausgegeben. Damit kommt auf den Haushalt der Stadt eine zusätzliche Belastung von 3,4 Millionen Euro zu.

Das hat der Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft VVP ergeben, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.„Leider zeigen diese Zahlen, dass das tolle Projekt Gartenschau finanziell aus dem Ruder gelaufen ist“, sagt Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Die Beteiligung der Stadt steige nun von 2,4 auf 5,8 Millionen Euro. Laut Stadt liegen die Gründe für die Mehrkosten insbesondere bei „zusätzlichen baulichen Anlagen im Stadtpark, erhöhten Ausgaben für ein Sicherheitskonzept und Kassenpersonal sowie geringeren Einnahmen beim Sponsoring“.

Die Mehrbelastung sei ein „herber Schlag für die Stadt vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage“, so Bechtluft weiter. Der Etat der Stadt lag 2014 bei rund 60 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 20,3 Millionen Euro. Die Landesgartenschau zog zwischen Mitte April und Mitte Oktober mehr als 500.000 Besucher an.

Kommentare