Mecklenburgische Seenplatte

Göttinger stirbt beim Baden im Lübkower See

Lübkow - Ein 63 Jahre alter Urlauber aus Niedersachsen ist beim Baden im Lübkower See unweit von Penzlin ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neubrandenburg sagte, war der Mann am Montagabend mit einer Bekannten zum Schwimmen ins Wasser gegangen. Wenig später fand die Feuerwehr den Mann leblos im Schilf.

Als die Frau an der Badestelle wieder an Land ging und sich umsah, war ihr Begleiter verschwunden. Die Feuerwehr fand den 63-Jährigen, der aus Göttingen stammt, leblos im Schilf treibend. Ein Notarzt stellte den Tod fest. Die genauen Todesumstände - etwa ob der Mann Gesundheitsprobleme hatte oder ertrank - waren zunächst unklar. Die Kriminalpolizei hat Untersuchungen aufgenommen.

dpa

Kommentare