Gesundheitsrisiken

Greenpeace veröffentlicht Liste schädlicher Kohlekraftwerke

+
Foto: Die Braunkohleanlage Niederaußem gehört laut Greenpeace zu den schädlichsten Kohlekraftwerken in Deutschland.

Berlin - Die bundesweit schädlichsten Kohlekraftwerke stehen der Umweltschutzorganisation Greenpeace zufolge im brandenburgischen Peitz und in Bergheim im Ruhrgebiet. Die Braunkohleanlagen Jänschwalde und Niederaußem stießen die größte Menge an giftigem Feinstaub aus, wie die Universität Stuttgart in einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen Studie herausfand.

Mit der Untersuchung könnten die Gesundheitsrisiken der Kohlekraftwerke in Deutschland erstmals scharf bestimmt werden, sagte der Energie-Experte von Greenpeace, Gerald Neubauer, bei Vorstellung der Studie am Mittwoch in Berlin.

Die gesundheitsschädlichen Schadstoffe aus den Schloten der untersuchten 67 leistungsstärksten Kohlekraftwerke führten den Forschern zufolge in Deutschland zu mehr Krankheiten und statistisch gesehen zu einer kürzeren Lebensdauer. 30 bis 40 Prozent der giftigen Emissionen würden mit Winden aus Nachbarländern nach Deutschland geweht, sagte Mitautor Rainer Friedrich von der Uni Stuttgart.

dpa

Kommentare