Hamelner Berufsschule

Großeinsatz nach Amok-Drohung von Schüler

Hameln - Die Ankündigung eines angeblich bevorstehenden Amoklaufes durch einen 17 Jahre alten Schüler hat am Dienstag an einer Hamelner Berufsschule einen großen Polizeieinsatz ausgelöst.

Beamte hätten das Gebäude am Vormittag umstellt und durchsucht, sagte Polizeisprecher Jörg Schedlitzki der Nachrichtenagentur dapd. Die Schule sei aber nicht evakuiert worden.

Nach knapp einstündiger Unterbrechung wurde der Unterricht wieder aufgenommen. Den Angaben zufolge hatte der 17-Jährige Mitschülern zuvor mit einer bevorstehenden Tat gedroht und dabei auch geäußert, er wolle „Verstärkung holen“.

In sozialen Netzwerken soll er einen Amoklauf an der Schule angekündigt haben. Polizisten stellten den Jugendlichen während des Einsatzes im Stadtgebiet. Gegen ihn werde nun wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt, sagte Schedlitzki.

dpa

Kommentare