Bus brennt vollständig aus

62 Grundschüler entkommen Brandkatastrophe

+

Essenbach - Der erste Schultag im neuen Jahr endet für 62 Grundschüler aus Bayern um ein Haar in einer Katastrophe: Nach einem Ausflug fängt ihr Bus Feuer. Der Fahrer reagiert gedankenschnell. Nur dank seines schnellen Eingreifens gelangten die Kinder rechtzeitig in Sicherheit.

Dramatisches Ende eines Schulausflugs: Dank des raschen Eingreifens eines Busfahrers sind 62 Grundschüler aus Bayern einer Katastrophe entgangen. Ihr Bus fing am Dienstag auf der Bundestraße 15 zwischen Landshut und Essenbach plötzlich Feuer. Der 31 Jahre alte Fahrer hielt sofort an - nur Sekunden, nachdem die letzten Schüler und die drei Lehrer das Fahrzeug verlassen hatten, brannte der Bus komplett aus.

Nach derzeitigem Stand sei niemand ernsthaft verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Kinder hätten einen leichten Schock erlitten. Am Morgen waren die Kinder an ihrem ersten Schultag im neuen Jahr nach Landshut gefahren, um ein Theaterstück zu sehen. "Der Busfahrer hatte auf der Rückfahrt von Landshut eine Anzeige über einen Defekt erhalten und wenig später auch Brandgeruch wahrgenommen", sagte Polizeisprecher Stefan Scheibenzuber.

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler von einem Defekt im Motorraum als Brandursache aus. Die B 15 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Fahrzeug bereits komplett. Der Busfahrer und das Lehrpersonal hätten schnell und umsichtig reagiert, betonte Scheibenzuber. "Ihnen ist es zu verdanken, dass nicht mehr passiert ist." Die Grundschüler waren zunächst über ein Feld zu einem nahe gelegenen Bauernhof gelaufen und waren dort versorgt worden. Anschließend wurden sie mit einem Ersatzbus in die Turnhalle ihrer Grundschule in Ergoldsbach gebracht und dort medizinisch betreut.

dpa

2544352

Kommentare