Wilhelmshaven

Havariekommando beendet Einsatz auf „Flaminia“

Wilhelmshaven - Das Cuxhavener Havariekommando wird seinen Einsatz für den Unglücksfrachter „Flaminia“ an diesem Freitag beenden. Alle noch schwelenden Container seien von Bord geholt, sagte der Leiter des Havariekommandos, Hans-Werner Monsees, am Mittwoch in Wilhelmshaven.

Von dem Schiff gehe keine Gefahr mehr aus. 975 Container - ein Drittel der Fracht - sind entladen. 161 Boxen waren so stark beschädigt, dass sie entsorgt wurden. Die Arbeiten würden noch Wochen dauern. Um die Stabilität des Schiffes zu sichern, müsste jeden Tag neu berechnet werden, wo im Schiff entladen werden könne. Die Kosten ohne Bergung des im Juli im Atlantik in Brand geratenen Schiffes schätzte Monsees auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

dpa

Kommentare