Großbrand auf Bauernhof

Hofmitarbeiter und Rinder bei Großbrand verletzt

Hillerse - Bei einem Brand auf einem Hof in Hillerse-Volkse (Kreis Gifhorn) sind in der Nacht zum Sonntag zwei Hofmitarbeiter und 40 Rinder verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro.

Die Hofmitarbeiter kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Die Behörde ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Das Feuer war zunächst in einem Heuwagen ausgebrochen und griff dann auf einen angrenzenden Rinderstall über. Trotz des Einsatzes mit 150 Rettungskräften konnte die Feuerwehr die Rinder erst nach geraumer Zeit aus den Flammen befreien - die Tiere hatten große Mengen Rauch eingeatmet.

Ob sie eingeschläfert werden müssen, war zunächst unklar. Die Löscharbeiten dauerten am Sonntagmorgen zunächst an.

Der Schaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro.

dpa

Kommentare