Dreharbeiten für 007-Film

James Bond kämpft im Alpendorf

+

Obertilliach - Drei Orte in Österreich sind im James-Bond-Fieber: Sölden, Altaussee und Obertilliach werden Szenen für den neuen Kinofilm „Spectre“ gedreht. Der Kinostart steht auch schon fest – am 5. November ist Premiere für den vierten Streifen mit Daniel Craig in der Hauptrolle.

Die Filmcrew hat vor den Dreharbeiten zum nächsten 007-Abenteuer mit dem Titel "Spectre" in Obertilliach in Osttirol zwar viele Spuren gelegt. Große Zelte dienen als Lagerhallen, Container als Büros, zwei Hubschrauberlandeplätze sind angelegt.

Aus Obertilliach zeigen nun Bilder, was im neuen Film zu erwarten ist: Ein Flugzeugwrack liegt im Schnee – anscheinend von James Bond dort notgelandet. Auf einem anderen Foto sieht man Bond-Darsteller Daniel Craig mit einer Pistole durch die verschneiten Gassen laufen und schießen.

Für das 700-Einwohner-Dorf Obertilliach sind die Dreharbeiten wie ein Sechser im Lotto. Im März erfuhren fünf Honoratioren im Ort von dem Interessen der 007-Produzenten aus England.

"So eine Chance lässt man sich nicht entgehen", sagt Bürgermeister Matthias Scherer (44). Der ÖVP-Politiker und das Mini-Komitee sondierten die Stimmung im Dorf. Denn der PR-Coup bedeutet in der etwa dreiwöchigen heißen Drehphase ab Mitte Januar auch Einschränkungen für Bewohner und Urlauber. Einige Tage ist unter anderem die Ski-Piste wegen des Top-Agenten gesperrt.

Doch die Vorteile scheinen alle überzeugt zu haben. "In der Region bleiben ungefähr vier Millionen Euro", sagt Scherer über das unerwartete Konjunkturprogramm. Handwerker und Bauern freuen sich über Zusatzaufträge und über zum Dreh verpachtete Grundstücke, die Hoteliers über eine hier 350 Mann starke Crew, die essen und schlafen will. Insgesamt seien in Österreich vom großen Filmteam - insgesamt 500 Leute - 30.000 Übernachtungen gebucht, sagt der Chef der Filmförder-Agentur Location Austria, Arie Bohrer.

dpa/r

5404470

Kommentare