Bremen

Jugendlicher gibt sich als Opfer aus und begeht Raub

Bremen - Als angebliches Opfer einer Straftat hat sich ein Jugendlicher in Bremen Zugang zur Wohnung einer Frau verschafft und sie ausgeraubt.

Der zwischen 16 und 18 Jahre alte Täter klingelte am Montagabend an der Tür der 60-Jährigen, sagte, er sei überfallen worden und bat um Einlass. Erst verschwand der junge Mann im Bad - er gab vor, sich seine Verletzungen ansehen zu wollen - und unterhielt sich dann im Wohnzimmer mit der Frau, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Als die 60-Jährige feststellte, dass ihr Handy fehlte, griff der nur etwa 1,60 Meter große Jugendliche sie an und drückte ihr ein Kissen ins Gesicht. Er raubte noch das Portemonnaie und flüchtete.

lni

Kommentare