Bad Segeberg

Karl-May-Spiele trennen sich offiziell von Sander

+
Foto: Erol Sander wird nun offiziell nicht mehr den Winnetou bei den Karl-May-Festspielen spielen.

Bad Segeberg - Jetzt ist es offiziell: Erol Sander wird in Bad Segeberg nicht mehr den edlen Apachenhäuptling Winnetou spielen. Die Gründe der Trennung sind nicht bekannt. Auch ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Wenige Tage nach dem Ende der Karl-May-Spiele 2012 ist es offiziell: Erol Sander wird 2013 nicht mehr den Winnetou in Bad Segeberg spielen. Die Entscheidung sei Sander nach abschließenden Beratungen am Sonntag und Montag in einem Brief mitgeteilt worden, sagte die Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH, Ute Thienel, am Mittwoch. Die Gründe für die Trennung seien dem Schauspieler zuvor in ausführlichen Gesprächen erläutert worden, sagte sie. Die „Lübecker Nachrichten“ schreiben dagegen in ihrer Donnerstag-Ausgabe unter Berufung auf Sander, die Nicht-Verlängerung seines Vertrages sei ihm in einem Vierzeilen-Schreiben ohne Angabe von Gründen mitgeteilt worden.

Für 2013 kündigte Thienel einen Neubeginn der Karl-May-Spiele und einen Spielplanwechsel an. Statt des ursprünglich vorgesehenen Stücks „Unter Geiern - Der Geist des Llano Estacado“ soll nun das Stück „Winnetou I -Blutsbrüder“ gespielt werden. Wer der neue Winnetou wird, steht noch nicht fest. Die Klärung der Besetzungsfragen laufe jetzt an, sagte Thienel.

Erste Meldungen, dass der bis 2012 laufende Vertrag Sanders nicht verlängert werde, gab es schon kurz vor Ende der Spielzeit, die am Sonntag zu Ende ging. Der Vertrag sah als Option eine Verlängerung bis 2013 vor. Über die Gründe, warum das jetzt doch nicht geschehen ist, wird in der Öffentlichkeit weiter gerätselt. Die Kalkberg GmbH nannte keine Gründe für die Trennung. Es entspreche der Firmenphilosophie, über interne Gespräche und Vertragsinhalte in der Öffentlichkeit nicht zu reden, sagte Thienel.

Seit 2007 verkörperte der in Istanbul geborene Sander die Rolle des bekanntesten Apachen und spielte etwa an der Seite von Dunja Rajter. Er trat in die Fußstapfen der legendären Segeberger Winnetou-Darsteller Pierre Brice und Gojko Mitic. Bei seinem ersten Auftritt am Kalkberg 2007 war Sander mit lautem Gekreische weiblicher Fans begrüßt worden. Der 43-Jährige war vor der Winnetou-Zeit mit der Fernsehserie „Sinan Toprak“ bekannt geworden und ermittelte zuletzt als Kommissar Mehmet Özakin bei der „Mordkommission Istanbul“.

dpa

Kommentare