Untersuchung der Wasserqualität

Kaum Mängel bei Badegewässern in Niedersachsen

+
Die Qualitätsbestimmung der Badegewässer wird jedes Jahr vor dem Saisonstart vorgenommen.

Hannover - Nur fünf Badestellen inNiedersachsen haben bei einer aktuellen Untersuchung die Note „ausreichend“ bekommen - alle anderen schnitten mit „ausgezeichnet“ oder „gut“ ab.Die Note „mangelhaft“ musste gar nicht vergeben werden, teilte das Sozial- und Gesundheitsministerium am Dienstag in Hannover mit.

„Alle niedersächsischen Badegewässer der Nordseeküste, der Flüsse und Binnenseen erfüllen aktuell die Anforderungen der EU-Badegewässerrichtlinie“, erklärte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD), als sie am Maschsee in Hannover Proben entnahm. Am schlechtesten von den insgesamt 272 Badestellen bewertet wurden der Badesee Oberohe in der Südheide, der Wellier Kolk im Kreis Nienburg, der Weserstrand Sandstedt bei Brake an der Unterweser, die Dyksterhusen Bohrinsel am Dollart in Ostfriesland und der Nordseestrand Upleward in Krummhörn.

Das Sozialministerium wies aber daraufhin, dass die Qualität des Wassers natürlichen Schwankungen unterliege. So könne es zum Beispiel sein, dass kurz vor einer Probenentnahme eine Schar Gänse das Wasser einer sonst problemfreien Badestelle verschmutzt habe. Bis zum Ende der Badesaison am 15. September werden Fachleute die Gewässer mindestens alle vier Wochen untersuchen.

dpa

Kommentare