Niedersachsen schafft G8-Modell ab

Kein Turbo-Abitur mehr an Gesamtschulen

+
Gesamtschulen in Niedersachsen sollen das Abitur nur noch nach 13 Jahren anbieten können.

Hannover - An Niedersachsens Gesamtschulen ist das Turbo-Abitur schon wieder Geschichte. SPD und Grüne im Landtag haben die Abschaffung gegen CDU und FDP durchgesetzt. Künftig können Gesamtschulen zudem leichter gegründet werden.

An den niedersächsischen Gesamtschulen gibt es ab sofort kein Turbo-Abitur mehr. SPD und Grüne sorgten am Dienstagabend im Landtag mit ihrer Stimmmehrheit für eine entsprechende Änderung des Schulgesetzes. Die Reform sieht zudem einfachere Gründungen von Gesamtschulen vor. Statt wie bisher mindestens fünfzügig, müssen die Schulträger künftig in der Regel nur noch Schülerzahlen für vier Parallelklassen nachweisen. 2011 hatten CDU und FDP das Turbo-Abitur eingeführt.

In Ausnahmen sollen künftig sogar dreizügige Gesamtschulen genehmigt werden - dies gab es bislang nur bei Gymnasien und gilt für all jene Regionen, in denen sonst kein Gesamtschulangebot realisiert werden kann. Berechnungen des Kultusministeriums gehen davon aus, dass in den kommenden fünf Jahren 50 neue Gesamtschulen gegründet werden könnten.

CDU und FDP kritisierten die rot-grüne Schulreform. Dadurch würden die Gymnasien im Land in ihrer Existenz gefährdet. Zudem sorge die Schwerpunktsetzung von SPD und Grünen für schlechtere Bildungsstandards. „Anders als die Landesregierung halten wir am Leistungsgedanken und auch an Schulnoten fest“, sagte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Kai Seefried. Zudem sei die Finanzierung der Reform nicht seriös gegengerechnet. Das Schulgesetz sei das „Rüstzeug“ für den rot-grünen Kreuzzug gegen das gegliederte Schulsystem auf dem Weg zur Einheitsschule.

„Die Behauptungen, die Sie regelmäßig aufstellen, wir wollten Gymnasien abstellen, ist schlichtweg falsch“, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). CDU und FDP seien in ihrer alten Bildungsideologie verhaftet. Es gebe einen breiten Konsens im Land für die Schulreform. Im Gegensatz zum Wegfall des Turbo-Abiturs an Gesamtschulen ist der Umgang mit dem Abitur nach acht Jahren an Gymnasien noch offen. Derzeit beraten Experten darüber.

dpa/sag

Kommentare