Falschparker-Jäger aus Niedersachsen

„Knöllchen-Horst“ weitet sein Jagdgebiet aus

+

Duderstadt - Ein als "Knöllchen-Horst" berüchtigter privater Falschparker-Jäger aus dem Kreis Osterode hat sein Jagdrevier ausgedehnt. Auch im Nachbarkreis Göttingen fahndet er offensichtlich systematisch nach falsch abgestellten Fahrzeugen. Allein seit Jahresbeginn 2014 sind rund 600 Anzeigen eingegangen.

Diese Zahl der Anzeigen bestätigte ein Sprecher des Landkreises. Wie viele Autofahrer die Ordnungsbehörden daraufhin belangt haben, wollte er nicht sagen.

In Duderstadt reagierten Ladenbesitzer mit Empörung auf die private Falschparker-Jagd. Das "Eichsfelder Tageblatt" berichtete über Beschwerden von Geschäftsleute, die die Aktionen als unerträglich und geschäftsschädigend einstufen. Kunden, Vertreter und Lieferanten fühlten sich verfolgt und bespitzelt.

"Knöllchen-Horst" soll in den vergangenen Jahren Zehntausende Falschparker angeschwärzt haben. Für bundesweite Schlagzeilen sorgte er, indem er einen im Einsatz befindlichen Rettungshubschrauber wegen behindernden Parkens auf einem Gehweg anzeigte.

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat dem Mann bescheinigt, ein Denunziant zu sein. Wer es sich zum Hobby mache, regelmäßig Falschparker aufzuschreiben, gehe einer "denunziatorischen Tätigkeit" nach.

dpa

Kommentare