Schaumburger Land

Krebskranker Bankräuber wieder gefasst

Stadthagen - Ein 65-jähriger mutmaßlicher Serienbankräuber ist am Donnerstagabend der Polizei in Stadthagen entkommen. Die Beamten konnten den Mann, der an Krebs erkrankt ist, in der Nacht wieder festnehmen.

Ein am Donnerstag gefasster Serienbankräuber, der zuletzt in Wuppertal zugeschlagen haben soll, hat in Stadthagen (Kreis Schaumburg) für Aufregung gesorgt. Die Polizei hatte den 65-Jährigen zunächst in der Nähe einer Spielhalle festgenommen. Einen Teil der mutmaßlichen Beute in Höhe von 6500 Euro hatte er noch bei sich. Anschließend sei der schwerkranke Mann allerdings aus einer Behindertentoilette des Polizeireviers entkommen, sagte ein Sprecher am Freitag. Nach stundenlanger Suche konnten die Beamten den Mann aber in der Nacht schließlich wieder festnehmen.

Der 65-Jährige soll am 7. August eine Sparkasse in Wuppertal überfallen haben. Der mit einer Pistole bewaffnete Räuber war mit Tausenden Euro geflüchtet. Beim Auswerten der Bilder aus der Überwachungskamera erkannten die Beamten den bereits wegen Bankraubs verurteilten Mann. Seitdem wurde er europaweit gesucht.

bes/aw/dpa/frs

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare