Strecke Hannover-Hamburg

Kurzschluss behindert Bahnverkehr im Norden

+
Bahnreisende müssen auf der Strecke Hannover-Hamburg mit Verspätungen rechnen.

Hannover - Bahnreisende zwischen Hamburg und Hannover müssen nach einem Kurzschluss in einem Kabelschacht weiter mit Behinderungen rechnen. Die ICE-Züge werden umgeleitet und verzögern sich um 20 Minuten, teilte die Deutsche Bahn mit.

Am Sonnabendnachmittag hatten die Reparaturarbeiten begonnen, wobei zunächst unklar war, ob alles bis zum Abend repariert werden kann. In der Nacht war es nach Polizeiangaben nach einem Kurzschluss zu einem Brand in dem Schacht mit Signalkabeln südlich von Hamburg beim Bahnhof Meckelfeld gekommen.

Große Verspätungen gab es auch im Regionalverkehr, wie die Metronom-Eisenbahngesellschaft mitteilte. Nahverkehrszüge aus Lüneburg mit Halt in Meckelfeld endeten dort, für die Weiterfahrt Richtung Hamburg standen Busse bereit. Metronom richtete sich darauf ein, dass die Störung bis Sonntagmittag andauert. Ein Lokführer hatte in der Nacht die Flammen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, die den Brand schnell löschen konnte.

Über Stunden war die Strecke komplett gesperrt, der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

dpa/frs

Kommentare