Vorreiter bei neuen Anlagen

Land investiert 900.000 Euro in selbstreinigende Autobahn-Toiletten

+
Foto: Die neue vollautomatische Toilettenanlage am Autobahnparkplatz Leineholz an der A7 in Richtung Süden hat 900.000 Euro gekostet.

Northeim - Bunt, sauber, selbstreinigend und kostensparend: So wünscht sich die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr künftig die Autobahn-Toiletten in Niedersachsen. Auf einigen Parkplätzen ist die Zukunft bereits Gegenwart: Zuletzt wurden für rund 900.000 Euro selbstreinigende Toiletten rechts und links der A7 auf dem Parkplatz Leineholz im Kreis Northeim gebaut.

Toiletten mit computergesteuerter Reinigung gibt es auch schon an der Tank- und Rastanlage Lehrter See an der A2, bei Bissendorf an der A30 im Kreis Osnabrück und bei Cremlingen an der A39 errichtet. Ein Sprecher der Landesverkehrsbehörde sagte, bei Neubau- und Sanierungsmaßnahmen von Parkplätzen sollten nur noch solche neuartigen Toiletten gebaut werden, auch, um Kosten zu sparen.

Niedersachsen ist nach Angaben der Behörde Vorreiter bei den neuen Toilettenanlagen. Die Vorteile seien immens: So sind die neuen Anlagen hygienischer als herkömmliche Autobahn-Toiletten, weil sei sich nach Benutzung selbst säubern. Die Landesbehörde rechnet deswegen mit deutlichen Einsparungen bei Wartung und Reinigung. Außerdem schrecke das knallbunte Aussehen Graffiti-Sprayer ab, hieß es.

dpa

Kommentare