Meppen

Laster verliert stinkende Schlachtabfälle

+
Foto: Symbolbild

Meppen - Auf einer Bundesstraße bei Meppen hat ein Sattelzug übelriechende Schlachtabfälle verloren. Durch die starke Hitze hatten sich die Tierabfälle unter der Plane ausgedehnt. Die Straße musste gesperrt und durch eine Spezialfirma gereinigt werden.

Ein Sattelzug hat auf einer Bundesstraße bei Meppen übelriechende Schlachtabfälle verloren. Wegen der großen Hitze habe sich am Samstagabend die Ladung von 27 Tonnen Tierabfällen bereits unter der Plane ausgedehnt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Vor allem in Kurven seien Brocken und flüssige Fette auf die Straße geplatscht. Zwei Kollegen machten den 48-jährigen Fahrer auf die herausquellenden Abfälle aufmerksam. Daraufhin entschloss sich der Fahrer zu der Firma zurückzufahren, bei der er die Tierreste geladen hatte.

Auf dem Rückweg fielen weiter Abfälle auf die Fahrbahn. Der Lasterfahrer kümmerte sich jedoch nicht um die Verschmutzung. Zwei Autos stoppten schließlich die Fahrt des Sattelzuges. Die Straße musste gesperrt und von einer Spezialfirma gereinigt werden.

Kommentare