Unfall bei Osnabrück

Lastwagen mit Spraydosen steht in Flammen

+
Die Feuerwehren der umliegenden Orte bekämpften den Brand mit einem Großaufgebot.

Wallenhorst - Ein mit Spraydosen beladener Lastwagen ist am Montag in Wallenhorst bei Osnabrück nach einem Unfall in Brand geraten. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Ein verunglückter Lastwagen hat am Montag auf der Bundesstraße 68 bei Wallenhorst für einen Großbrand mit mehreren Verletzten und einem Schaden von mehreren hunderttausend Euro gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, geriet der mit Spraydosen beladene Lastzug auf der vierspurigen Schnellstraße in Brand, nachdem er aus zunächst unbekannten Gründen ins Schleudern geraten und der Anhänger umgestürzt war. Die Bundesstraße nördlich von Osnabrück musste in beiden Richtungen gesperrt werden. Wegen der einsturzgefährdeten Lärmschutzwand wird die Straße den Angaben zufolge noch bis mindestens Mittwochmorgen gesperrt bleiben.

Das Feuer war so stark, dass nicht nur der Lastzug und der Fahrbahnbelag zerstört wurden, sondern auch Teile der Lärmschutzwand und Jalousien angrenzender Häuser wegschmolzen. Der 39 Jahre alte Fahrer des Lastwagens wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Mindestens zwei Polizeibeamte und ein Anwohner erlitten leichte Rauchgasverletzungen. Der Lastzug hatte ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge Fleckenentferner geladen.

Die Bergung des Gespanns zog sich bis in die Abendstunden hin. Insgesamt waren 185 Feuerwehrleute aus den umliegenden Orten mit 60 Fahrzeugen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Wegen der zum Teil explodierenden Spraydosen waren die Löscharbeiten schwierig und gefährlich.

Auch die Anschlußstelle Osnabrück Nord an der A1 ist derzeit gesperrt.

dpa/az

Kommentare