Zehn-Tages-Aufenthalt

Lloyd Werft repariert Luxus-Liner „Aidabella"

+
Foto: Beeindruckender Riese: Das Kreuzfahrtschiff „Aidabella" dockt derzeit bei der Bremerhavener Llloyd Werft an.

Bremerhaven - Das Kreuzfahrtschiff „Aidabella“ liegt seit Mittwoch bei der Bremerhavener Lloyd Werft. Zehn Tage habe die Werft Zeit, um die Klassifizierungsarbeiten und einige kleinere Reparaturen an Bord durchzuführen, sagte Werftchef Rüdiger Pallentin. Es ist das erste Mal, dass ein Aida-Schiff die Lloyd Werft anläuft.

„Wir haben es schon mehrmals probiert, diesmal haben wir ein gutes Angebot abgegeben und es hat geklappt“, freute sich Pallentin und hofft auf weitere Schiffe der Flotte. Über das Auftragsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

In den nächsten Tagen werden etwa 100 Mitarbeiter an Bord des Schiffes arbeiten. Insgesamt beschäftigt die Werft rund 300 Mitarbeiter und bis zu 40 Auszubildende. „Die Werft ist gut ausgelastet mit Reparaturaufträgen, alle Docks sind voll“, sagte Pallentin. Passagierschiffe gehören seit Gründung der Werft vor 155 Jahren zum Spezialgebiet. Die britische „Queen Elisabeth II“ gehörte ebenso zu den Schiffen wie die „Norway“ und die damals sowjetischen Kreuzliner wie die „Maxim Gorki“.

dpa

Kommentare