Trotz Lkw-Maut

Logistiker klagen über schlechte Straßen

+
Spediteure bemängeln die Straßen in Niedersachsen, trotz Maut.

Hannover - Niedersächsische Logistikunternehmen haben einen schlechten Zustand von Landes-, Kreis- und kommunalen Straßen beklagt. Um den dringend nötigen Ausbau von Verkehrswegen voranzutreiben, waren 66 Prozent der Unternehmen bei einer Umfrage für eine Ausweitung der Lkw-Maut.

Das Geld müsse dann aber tatsächlich in Verkehrsprojekte fließen und der Bund dürfe seinen Verkehrsetat im Gegenzug nicht wieder kürzen, erklärten die Unternehmen. 31 Prozent lehnten eine Mautausweitung ab, teilte der NIHK am Mittwoch mit.

Auch wenn Schiene und der Transport per Schiff in den kommenden Jahren an Bedeutung gewännen, müsse die Hauptlast im Verkehr auch zukünftig die Straße tragen, erklärten über 80 Prozent der Befragten. Eine rein politisch motivierte Verkehrsverlagerung drohe am Bedarf der Wirtschaft vorbeizugehen, sagte NIHK-Logistikexperte Felix Jahn. Wenn Niedersachsen weiter Drehscheibe der Exportwirtschaft bleiben wolle, müsse mehr in die Verkehrswege investiert werden. Zu schaffen mache der Speditionsbranche unterdessen der Fahrermangel. Die Attraktivität des Berufs müsse verbessert werden - unter anderem mit der Schaffung qualitativ hochwertiger Rastplätze für die Ruhepausen.

dpa

Kommentare