Bewaffnete Massenschlägerei

40 Männer prügeln sich vor Autogeschäft

+
Foto: Bei einer Massenschlägerei zwischen zwei je rund 20 Personen starken Gruppen sind mindestens fünf Menschen verletzt worden.

Hamburg - Polizei-Großeinsatz in Hammerbrook. Mindestens 40 Männer prügeln sich vor einem Autogeschäft. Die Polizei ist mit fast 40 Wagen imEinsatz. Um die prügelnden Männer zu trennen, gibt ein Polizist auch einen Warnschuss ab.

Vor einem Autogeschäft in Hamburg-Hammerbrook haben sich etwa 40 Männer eine Massenschlägerei geliefert. Mindestens sechs Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zwei je 20 Mann starke Gruppen hätten sich am Sonnabendnachmittag gegenübergestanden und seien dann aufeinander losgegangen, sagte eine Polizeisprecherin. Sie seien teilweise mit Baseballschlägern, Schaufeln und Besen bewaffnet gewesen. Laut Zeugenaussagen wurden auch Äxte und Messer eingesetzt.

Sechs Männer wurden bei der Schlägerei verletzt. Sie erlitten Schnittverletzungen, Rippenbrüche und Kopfplatzwunden. Die prügelnden Männer hätten erst voneinander abgelassen, als ein Polizist einen Warnschuss abgab, sagte die Polizeisprecherin. Einige Tatverdächtige seien dann zu Fuß oder mit Autos geflüchtet, andere hätten sich um die Verletzten gekümmert. Zwölf Personen wurden nach Angaben der Polizei vom Sonntag vorläufig festgenommen.

Über die Hintergründe und warum es zu der Schlägerei kam, war zunächst nichts genaues bekannt. Der Schlägerei vorausgegangen war nach ersten Erkenntnissen eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten, die sich bereits am Samstagvormittag im Bereich Hamburg-Harburg abgespielt habe. Zuvor hieß es, es sei möglicherweise ein Konflikt zwischen Autokäufern und Verkäufern gewesen.

Insgesamt seien 39 Streifenwagen im Einsatz gewesen, am Ort der Prügelei und bei der Fahndung nach flüchtigen Tatverdächtigen, sagte die Polizeisprecherin. Auch das Gelände sei durchsucht worden.

dpa

Kommentare