Paparazzi-Bilder

Magazin zeigt Oben-ohne-Fotos von Kate

+
Kate ist derzeit mit ihrem Mann Prinz William auf einer Asienreise.

Paris - Das britische Königshaus hat einen neuen Skandal: Im französischen Klatschmagazin "Closer" ist am Freitag eine fünfseitige Fotostrecke mit Oben-Ohne-Bildern von Prinz Williams Frau Kate erschienen. Das Königshaus hält die Bilder für authentisch.

Mit Oben-Ohne-Fotos von Prinz Williams Frau Kate hat die französische Zeitschrift „Closer“ für helle Aufregung im britischen Königshaus gesorgt. Das Magazin zeigt in seiner am Freitag erschienenen Ausgabe auf fünf Seiten Fotos des Paares, die dem Blatt zufolge Anfang September beim Urlaub in der südfranzösischen Provence aufgenommen wurden. Das britische Königshaus prüft juristische Schritte gegen „Closer“.

Das britische Königshaus kritisierte die Fotos in ungewohnt scharfer Form. "Ihre Königlichen Hoheiten sind zutiefst traurig, erfahren zu müssen, dass eine französische Publikation und ein Fotograf, in einer solch grotesken und nicht zu rechtfertigenden Weise ihre Privatsphäre verletzt haben", heißt es in einem Statement von Clarence House, dem Büro von Prinz William. Der Vorfall erinnere an "die schlimmsten Exzesse der Presse und der Paparazzi während des Lebens von Prinzessin Diana", heißt es in dem Statement weiter. Umso mehr seien der Herzog und die Herzogin von Cambridge, wie William und Kate offiziell genannt werden, entsetzt. "Ihre Königlichen Hoheiten durften in dem abgeschiedenen Anwesen absolute Diskretion erwarten", heißt es von Clarence House weiter. "Das jemand solche Fotos macht, geschweige denn sie veröffentlicht, ist unvorstellbar."

Unter der Überschrift „Oh my God - Sex und Sonne in der Provence“ sind William und Kate auf mehr als zehn teilweise unscharfen Fotos auf dem Balkon ihres Ferienhauses abgebildet. Auch auf dem Titel ist Kate nur im Bikinihöschen zu sehen. Die Fotos wurden der BBC zufolge auf dem Balkon des Feriendomizils des Neffen der Queen, Lord Linley, im beliebten Urlaubsgebiet Luberon aufgenommen.

Das Paar, das derzeit auf Asienreise ist, erfuhr laut BBC beim Frühstück im malaysischen Kuala Lumpur, dass „Closer“ die pikanten Bilder veröffentlichen will. „Wir haben das Gefühl, dass eine rote Linie überschritten wurde“, sagte ein Vertreter des Königshauses. Paparazzi-Fotos sind in Großbritannien heikel, seit die Mutter von William und Harry, Prinzessin Diana, vor 15 Jahren bei einem Autounfall in Paris starb. Ihr Fahrer war in einem Tunnel der französischen Hauptstadt auf der Flucht vor Fotografen zu schnell gefahren.

William und Kate hätten einen äußerst abgeschiedenen Ort für ihren Kurzurlaub ausgesucht, zitierte die BBC das Umfeld des Königshauses. Sie seien „nur ein junges Paar, das seinen Urlaub genießt.“ Offenbar wurden die Bilder auch britischen Medien angeboten, die jedoch ablehnten.

Erst im August hatten Nacktfotos von Prinz Harry für Wirbel gesorgt. Der Bruder von Prinz William ist darauf beim Nackt-Billard zu sehen - mit einer blonden Frau oben ohne im Hintergrund. Lediglich das Boulevardblatt „Sun“ druckte die Aufnahmen, während die anderen Medien sich zurückhielten.

dpa/dapd

Kommentare