Brand in Reetdachhaus

Mann tot in abgebranntem Haus entdeckt

+
Foto: Die Feuerwehr fanden bei den Löscharbeiten einen toten Mann in dem abgebrannten Haus.

Hamburg - Lichterloh schlugen die Flammen am Freitagmorgen aus dem Reetdachhaus am Moorburger Elbdeich. Nach den Löscharbeiten fand die Feuerwehr einen toten Mann. Neben ihm lag eine Pistole.

In einem abgebrannten Reetdachhaus am Moorburger Elbdeich hat die Feuerwehr am Freitag einen toten Mann entdeckt. Vermutlich handele es sich dabei um den Hausbesitzer, teilten Feuerwehr und Polizei mit. Neben der Leiche des 52-Jährigen fanden die Einsatzkräfte eine Pistole. Die Ermittler gehen davon aus, dass er das Haus am Freitagmorgen selbst angezündet und anschließend Selbstmord begangen hatte. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. Zu den Hintergründen der Tat wollte die Polizei keine Angaben machen.

Die Feuerwehr war gegen 5.20 Uhr zu dem Einsatz gerufen worden. Anwohner hatten die Flammen bemerkt und den Notruf gewählt. Das Reet des Hauses hatte lichterloh in Flammen gestanden und wurde vom Feuer rasch zerstört. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Morgenstunden an. Von dem Haus blieb nur eine Ruine, es ist unbewohnbar.

dpa

Kommentare