Unglück in Garrel

Mann schießt auf Ratte und trifft seinen Bruder

+
Die Männer wollten mit einem Kleinkalibergewehr auf die Ratten schießen.

Garrel - Dieser Schuss ging nach hinten los: Bei der Jagd auf Ratten hat ein Mann aus Versehen seinen Bruder angeschossen. Statt die Nager zu treffen, löste sich ein Schuss und traf den 25-Jährigen an der Schulter. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

Die Rattenjagd zweier Brüder in Garrel im Kreis Cloppenburg ist gründlich schief gegangen: Die 24 und 25 Jahre alten Männer wollten am Donnerstagabend von einem Grundstück Plastikmüllsäcke an die Straße stellen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Dabei bemerkten sie, dass dort Ratten rumliefen. Sie beschlossen, aus ihrer Wohnung ein Kleinkalibergewehr zu holen und auf die Ratten zu schießen. Als der 24-Jährige mit der Waffe hantierte, löste sich ein Schuss. Der 25-Jährige wurde dabei an der Schulter getroffen. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen den Schützen.

dpa

Kommentare