Vor eigenem Enkel

Mann sticht 61-Jährigen nieder

Buxtehude - Vor den Augen seines Enkels ist in Buxtehude ein 61-Jähriger erstochen worden. Die Hintergründe zu dem Verbrechen waren auch am Sonntag nach Polizeiangaben noch völlig unklar.

Das Opfer war zusammen mit dem Fünfjährigen und dem mutmaßlichen Täter am Freitag im Aufzug eines Hochhauses gefahren. Als der 61-Jährige aussteigen wollte, stach der Mann plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf ihn ein. Der Schwerverletzte schleppte sich noch eine Treppe herunter und brach dann zusammen - er starb noch am Unfallort. Der Täter flüchtete.

Einige Stunden später wurden Bundespolizisten in einem Zug nach Rotenburg auf einen 26-Jährigen aufmerksam, der ohne Ticket fuhr. Die Beamten identifizierten ihn als den mutmaßlichen Täter und nahmen ihn fest. Gegen den Mann wurde noch am Samstagmittag Haftbefehl erlassen, er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Nach Angaben der Polizei hat sich der 26-Jährige bislang noch nicht zu möglichen Motiven für die Tat geäußert. Unklar ist auch, ob Alkohol und Drogen eine Rolle gespielt haben.

dpa

Kommentare