Nach Rettung wiederbelebt

Mann stürzt in Schornstein und bleibt stecken

+
Foto: Rettungskräfte befreien in Berlin einen Mann, der in einen Schornstein gestürzt war.

Berlin - Was er dort wollte, ist unklar: In Berlin ist am Mittwoch ein Mann in einen Schornstein gestürzt und in etwa zehn Meter Tiefe stecken geblieben. Nach seiner Befreiung musste ihn ein Notarzt wiederbeleben.

Rettungskräfte haben in Berlin einen Mann aus dem Schornstein eines Hauses befreit. Er war zuvor vom Dach in die Öffnung gestürzt und in etwa zehn Meter Tiefe stecken geblieben.

Der Mann sei schließlich durch eine provisorische Öffnung auf Höhe der zweiten Etage herausgezogen worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch. Dabei habe der Mann das Bewusstsein verloren, ein Notarzt habe ihn wiederbeleben müssen.

Zuvor war der Versuch gescheitert, den Mann nach oben aus dem Schornstein herauszuziehen. Was er zuvor auf dem Dach des Hauses gemacht hat, ist bislang unklar.

dpa

Kommentare