Rhein

Matrose setzt Passagierschiff auf Grund

+
Weil er beim Versuch eine Sonnenliege zu verstauen einen Hebel berührte, hat ein Matrose ein ganzes Schiff auf Grund gesetzt.

Lorch - Einen falschen Hebel betätigen, das kann passieren, könnte man meinen. Sollte aber nicht, erst recht nicht mitten auf dem Rhein: Denn dort hat ein Matrose versucht, eine Sonnenliege zu verstauen - und dabei das Schiff auf Grund gesetzt.

Beim Versuch, eine kaputte Sonnenliege zu entsorgen, hat ein ungeschickter Matrose ein ganzes Passagierschiff auf dem Rhein auf Grund gesetzt. Der Mann hatte die Liege verstauen wollen, er berührte dabei aber aus Versehen den Hauptschalter für die Spritzufuhr und drehte so dem Schiff den Treibstoff ab.

Die Folge: Kurze Zeit später fiel der Motor des französischen Passagierschiffs „Douce France“ aus, das Schiff lief in der Nähe von Lorch auf Grund. Die 143 Passagiere an Bord und die 23 Besatzungsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon, teilte die Wasserschutzpolizei am Montag mit. Verletzt wurde niemand.

Aus Sicherheitsgründen wurden die Reisenden, die meisten von ihnen Franzosen, zunächst mit einer Autofähre der Stadt Lorch von Bord des Fahrgastkabinenschiffs gebracht. Sie waren auf dem Weg von Straßburg nach Koblenz. Die „Douce France“ wurde freigeschleppt, danach konnten die Passagiere zurück an Bord. Am Montagmorgen um 6.00 Uhr wurde die Fahrt mit dem unbeschädigten Schiff fortgesetzt.

dpa/sag

Kommentare