Zustrom vom Balkan

Mehr Asylbewerber in Niedersachsen

+
Innenminister Uwe Schünemann will Asylsuchenden nach 30 Tagen wieder in ihre Heimat zurückzuführen.

Hannover - Der kräftige Zustrom vom Balkan hat die Zahl der Asylbewerber in Niedersachsen im vergangenen Jahr stark ansteigen lassen.

3904 Asylbewerber wurden 2012 registriert, im Vorjahr waren es 2852, teilte das Innenministerium in Hannover mit.

Die Zahl der Asylbewerber aus den Balkanländern stieg von 870 sprunghaft auf 2184 an. Ein Grund war die Aufhebung der Visapflicht für Serbien und Mazedonien. Inzwischen hat der Andrang nachgelassen. Auf 181 Balkanflüchtlinge im August folgten 500 im September und 498 im Oktober. Im November waren es dann 234 und im Dezember 122.

Wegen des Anstiegs hatte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eine Widereinführung der Visapflicht, strengere Regeln und schnellere Asylverfahren für Flüchtlinge aus den sicheren Balkanstaaten verlangt. Ziel müsse es sein, die Asylsuchenden nach 30 Tagen wieder in ihre Heimat zurückzuführen, hatte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) verlangt.

dpa

Kommentare