Auf Niedersachsens Straßen

Mehr Verkehrstote und Verletzte als 2013

Hannover - Auf den Straßen in Niedersachsen sind in diesem Jahr bis Ende Oktober deutlich mehr Menschen getötet und verletzt worden als im Vorjahr. Mit einem Plus von 7,6 Prozent hat Niedersachsen im Ländervergleich den höchsten Zuwachs bei den Verunglückten.

Bei Unfällen starben 358 Verkehrsteilnehmer, 36.181 wurden verletzt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Bundesweit lag der Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei 3,9 Prozent.

Die Steigerung liege vor allem an der extremen Zunahme von Zweirad-Unfällen, sagte Gerhard Kraski vom Statistischen Bundesamt. „Wir hatten viele getötete Motorradfahrer im Frühjahr und Sommer.“

Auch auf Bremens Straßen wurden mit 3308 Verkehrsteilnehmern 2,8 Prozent mehr verletzt als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der tödlich Verunglückten stieg um vier auf zehn.

dpa

Kommentare