Blutiger Beziehungsstreit

Mehrere Verletzte nach Straßenschlacht

Adelebsen - Vor einer Gaststätte im Kreis Göttingen ist ein Familienstreit brutal eskaliert. Die Angehörigen gingen unter anderem mit Eisenstangen und einem Wagenheber aufeinander los. Erst ein größeres Aufgebot der Polizei konnte die Lage beruhigen. Acht Menschen müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Bei einer blutigen Straßenschlacht zwischen zwei Familien sind im Kreis Göttingen acht Menschen verletzt worden. "Die Beteiligten im Alter von 21 bis 53 mussten mit Kopfplatzwunden und anderen Blessuren im Krankenhaus versorgt werden", sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Zu der Schlägerei, bei der auch Eisenstangen und ein Wagenheber eingesetzt wurden, kam es am späten Mittwochabend in Adelebsen.

Hintergrund der Auseinandersetzung vor einer Gaststätte sei offensichtlich eine Beziehungskrise, sagte die Sprecherin. Nachdem sich der Wirt von seiner Lebensgefährtin getrennt hatte, sei deren Familie aus dem Ausland angereist, "um den Fall zu klären". Die Familien des Paares hätten sich zunächst in dem Lokal gestritten und die Auseinandersetzung dann auf die Straße verlegt, wo diverse Schlagwerkzeuge zum Einsatz kamen. Die Polizei setzte fünf Streifenwagenbesatzungen ein, um die Schlägerei zu beenden. Die Beamten ermitteln jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.

dpa

Kommentare