Achtstöckiges Gebäude

22 Menschen bei Feuer in Bremer Hochhaus verletzt

Bremen - Bei einem Brand in einem Bremer Hochhaus sind 22 Menschen verletzt worden. Fünf von ihnen erlitten schwere Rauchvergiftungen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Das Feuer war am Mittwochabend in der ersten Etage des achtstöckigen Gebäudes im Stadtteil Vegesack ausgebrochen. Die Brandermittler schlossen nach einer ersten Untersuchung einen technischen Defekt oder Fahrlässigkeit als Ursache nicht aus. Hinweise auf Brandstiftung gebe es nicht, teilte die Polizei mit.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die meisten Bewohner bereits ins Freie gerettet. Anderen schnitt der dichte Rauch im Treppenhaus den Fluchtweg ab. Mit Leitern holten die Retter vier Bewohner von Balkonen und Fenstern und brachten sie in Sicherheit. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus.

Viele der 70 Bewohner des Hauses konnten nach Informationen von Radio Bremen noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren. Insgesamt seien 165 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. Der Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung rund 120 000 Euro.

dpa

Kommentare