Angriff auf Taxifahrerin

Messerattacke war womöglich Mutprobe

+

Hildesheim - Die Messerattacke eines 18-Jährigen auf eine Taxifahrerin in Hildesheim vor zwei Monaten ist womöglich eine Mutprobe gewesen. Zwei Freunde sollen ihn aufgefordert haben, die Fahrerin zu töten. Der 18-Jährige konnte nach kurzer Flucht gefasst werden. Die Fahrerin erlitt eine Stichverletzung am Hals.

Die Messerattacke eines 18-Jährigen auf eine Taxifahrerin in Hildesheim vor zwei Monaten ist womöglich eine Mutprobe gewesen, zu der ihn Freunde gedrängt haben. Die Ermittlungen wurden auf zwei 17-Jährige, einen 19-Jährigen und einen 21-Jährigen ausgedehnt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Die Angetrunkenen hatten sich zunächst ein Taxi bestellt, weil nicht alle hereinpassten, lehnte die Fahrerin ab und verlangte die Anfahrtkosten. Diese zahlte der 18-Jährige schließlich, was ihm heftige Kritik der anderen einbrachte. Wie die „Hildesheimer Allgemeine“ berichtet, soll ihn einer der jungen Männer aufgefordert haben, die Fahrerin zu töten. Nur so könne er Teil der Gruppe bleiben.

Nach den Ermittlungen rief der 18-Jährige erneut ein Taxi und verlangte wieder die 57-jährige Fahrerin. Als diese mit ihm die Fahrt begann, stach er der Frau mit einem Messer mit einer 16 Zentimeter langen Klinge in den Hals. Sie erlitt eine 2,5 Zentimeter tiefe Wunde neben dem Kehlkopf, konnte weitere Stiche aber abwehren. Der 18-Jährige konnte nach kurzer Flucht gefasst werden. Ihm wird versuchter Mord und schwere Körperverletzung vorgeworfen, wegen Anstiftung dazu wird gegen einen der vier anderen jungen Leute ermittelt.

dpa

Kommentare