Gefundenes Lotto-Los

Millionengewinn seit drei Jahren nicht abgeholt

+
Foto: 270 Menschen haben behauptet, Besitzer des Gewinner-Scheins zu sein. Keiner konnte seinen Anspruch beweisen.

La Coruña - Der Betreiber einer kleinen Lottostelle findet auf seinem Tresen das Los zu einem 4,7-Millionen-Euro-Gewinn. Seit drei Jahren wartet er nun darauf, dass sich der Besitzer des Lotto-Scheins meldet.

Die spanische Lotteriegesellschaft sucht seit drei Jahren vergeblich nach dem Besitzer eines Glücksloses, auf das ein Gewinn von 4,7 Millionen Euro entfallen war. Wie die Zeitung "El Periódico" am Sonntag berichtete, hatte der Betreiber einer Lotteriestelle in La Coruña im Nordwesten Spaniens das Los nach eigenen Angaben im Juni 2012 auf seinem Ladentisch entdeckt. "Das hat dort wohl jemand vergessen", dachte sich der Mann damals. Er habe das Los schon in den Papierkorb werfen wollen, aber dann festgestellt, dass darauf bei der Ziehung am Vortag ein Millionengewinn entfallen sei.

Die Behörden leiteten daraufhin ein Verfahren ein, um herauszufinden, wer der Besitzer des Loses ist. Nach Informationen der Zeitung meldeten sich bis zum Ablauf der Frist am Wochenende 270 Leute, die behaupteten, das Los vor drei Jahren gekauft zu haben. Niemand habe jedoch glaubwürdige Beweise vorgelegen oder das Glückslos annähernd genau beschreiben können.

Normalerweise stehe der Gewinn nun dem Finder des Loses zu, also dem Betreiber der Geschäftsstelle, schrieb das Blatt. Ein Gericht habe jedoch angeordnet, dass die Gewinnsumme erst ausgezahlt werden darf, wenn alle rechtlichen Ansprüche geklärt seien.

dpa

Kommentare