Uslar

Millionenschaden bei Großbrand in Sägewerk

+
Foto: Ein Sägewerk hat in Uslar in der Nacht Feuer gefangen. Mehrere Gebäude auf dem 3000 Quadratmeter großen Gelände wurden zerstört.

Uslar - In der Nacht zum Montag ist ein Großbrand in Uslar ausgebrochen. Das Feuer richtete einen Millionenschaden an. Anwohner mussten wegen starken Rauches ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde aber niemand.

Ein Brand in einem Sägewerk in Uslar (Landkreis Northeim) hat einen Millionenschaden angerichtet. Fast alle Gebäude auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Gelände standen in der Nacht zum Montag in Flammen. Mehrere Lagerhallen und Werkstattbereiche brannten nach Angaben der Polizei in Northeim nieder.

Auch zehn Fahrzeuge, überwiegend kleinere Transporter, wurden zerstört. Brandexperten des Landeskriminalamts sollten am Dienstag mit den Ermittlungsarbeiten vor Ort beginnen. Am Montag gab es noch keine Hinweise auf die Brandursache. Gegen 1.15 Uhr hatte ein Anwohner den Brand gemeldet. „Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es schon großflächig“, sagte Kreisbrandmeister Bernd Kühle. Er schätzte, dass die Flammen rund 90 Prozent des Betriebsgeländes zerstörten. Verhindert werden konnte ein Übergreifen des Feuers auf einen Lagerraum, in dem Lacke und Farbe aufbewahrt wurden. Bei dem Betrieb mit rund 20 Beschäftigten handelt es sich um ein Sägewerk mit angeschlossener Zimmerei.

Am Vormittag waren die Feuerwehrmänner damit beschäftigt, Glutnester unter Kontrolle zu halten. Die Löscharbeiten, bei denen Radlader eingesetzt wurden, sollten am frühen Nachmittag abgeschlossen werden.

Etliche Häuser in unmittelbarer Nähe des Sägewerks mussten geräumt werden. Mehrere Bewohner wurden zunächst in einer nahe gelegenen Schule untergebracht, konnten am Vormittag aber in ihre Häuser zurückkehren. Im Radio wurden die Anwohner aufgefordert, wegen der starken Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen zu halten.

dpa/sag

4209794

Kommentare