Zwei Unglücke in Indien

Mindestens 15 Tote bei Gebäudeinstürzen

+
Foto: Bei Chennai stürzte einer von zwei Türmen eines im Bau befindlichen elfstöckigen Gebäudes ein.

Neu Delhi - Bei zwei Hauseinstürzen in Indien sind mindestens 15 Menschen gestorben - rund 50 weitere wurden am Sonnabend vermisst. In der Hauptstadt Neu Delhi krachte ein dreistöckiges Wohnhaus in sich zusammen.

Dabei starben nach Polizeiangaben zehn Menschen, davon fünf Kinder. 14 Personen konnten aus den Trümmern befreit werden.

Bei Chennai an der Ostküste Südindiens stürzte laut Medienberichten ebenfalls am Samstag einer von zwei Türmen eines im Bau befindlichen elfstöckigen Gebäudes ein. Nach Angaben des Nachrichtensenders NDTV vom Abend kamen dabei fünf Menschen ums Leben. 15 Menschen wurden bislang gerettet. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Rund 35 Bauarbeiter wurden noch unter den Trümmern vermisst.

An beiden Unglücksorten dauerten die Rettungsarbeiten am Samstagabend (Ortszeit) an. Feuerwehren und Baukräne waren im Einsatz. Laut einem Sprecher der Stadtverwaltung in Neu Delhi könnte ein illegaler Bau auf einem Nachbargrundstück den Einsturz des etwa 50 Jahre alten Wohngebäudes verursacht haben. In der Region um Chennai soll es laut NDTV heftige Regenfälle gegeben haben.

In Indien stürzen immer wieder Häuser ein. Schuld sind oft eine schlampige Bauweise und minderwertige Baumaterialien. In Mumbai starben im September 60 Menschen, als ein Apartmenthaus zusammenbrach.

dpa

Kommentare