Korruptionsprozess

Möglicherweise Plädoyers gegen Ex-Landrat

+
Foto: Der scheidende Landrat des Kreises Oldenburg, Frank Eger (SPD) gestikuliert vor Beginn des Prozesses im Gerichtssaal des Landgerichts in Oldenburg (Niedersachsen).

Oldenburg - Ein ehemaliger Landrat in einem Korruptionsprozess ist selten. Dass Geld von einem Unternehmer floss, ist unbestritten. Die Frage ist, gab es eine Gegenleistung. Dem Altenheim-Unternehmer ging es nach eigener Aussage um das Wohlwollen des Landrats.

Im Korruptionsprozess gegen den ehemaligen Oldenburger Landrat Frank Eger werden am Montag (9.00 Uhr) möglicherweise die Plädoyers gehalten. Zunächst muss das Landgericht Oldenburg noch über Beweisanträge der Verteidigung entscheiden. Die Staatsanwaltschaft wirft Eger vor, zwischen 2007 und 2012 mehr als 130 000 Euro von einem Immobilienunternehmer angenommen zu haben.

Der Geschäftsmann wollte sich nach Ansicht der Ermittler die Unterstützung des Landrats bei Altenheimprojekten sichern. Das Verfahren gegen den Geschäftsmann wurde gegen eine Geldauflage von 45.000 Euro eingestellt. Als Zeuge hatte der Unternehmer seine Zahlungen damit begründet, dass er sich den Verwaltungschef nicht zum Gegner machen wollte.

Weiteres in Kürze.

dpa

Kommentare