Unfallverursacher flüchtig

Motor fliegt nach Unfall 60 Meter weit

Wilhelmshaven - Am Donnerstagabend ist es auf der A 29 bei Wilhelmshaven zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 29-Jähriger wurde auf der Überholspur ausgebremst, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen mehrere Bäume. Durch den wuchtigen Aufprall flog der Motorblock seines Fahrzeugs 60 Meter weit.

Nach einem Unfall auf der Überholspur der A 29 bei Wilhelmshaven ist der Motor eines Autos noch 60 Meter weit geflogen. Ein 29-jähriger Autofahrer hatte am Donnerstagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren, nachdem er von einem anderen Auto ausgebremst worden war, teilte die Polizei Oldenburg am Freitag mit. In der Folge sei der Wagen ins Schleudern geraten und gegen mehrere Bäume am rechten Fahrbahnrand geprallt. Durch die hohe Wucht des Aufpralls sei der Motorblock aus dem Auto geschleudert worden und erst 60 Meter entfernt in den Leitplanken liegen geblieben. Der 29-Jährige sei dabei leicht verletzt worden. Der Verursacher habe seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt - nach ihm wird nun gefahndet.

dpa

Kommentare