Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt

Mutmaßlicher Pirat in Asylunterkunft festgenommen

+
Marinesoldaten der Fregatte "Rheinland-Pfalz" verfolgen im Golf von Aden ein Boot mit Piraten.

Osnabrück - Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt gegen einen mutmaßlichen somalischen Piraten. Er soll an der Entführung des Frachters „Susan K.“ vor Oman im April 2011 beteiligt gewesen sein. Das Schiff gehört einer Reederei aus dem ostfriesischen Leer.

Der Mann sei vor etwa drei Wochen in einer Asylbewerberunterkunft in Reutlingen (Baden-Württemberg) festgenommen worden, sagte der Sprecher der Osnabrücker Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer. Seine Beteiligung an der Entführung habe der Festgenommene eingeräumt.

Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ am Freitag berichtete, war die Besatzung der „Susan K.“ rund 70 Tage in der Hand der Entführer. Die Piraten gaben das Schiff nach der Zahlung von 3,5 Millionen Dollar wieder frei.

dpa

Kommentare