Hildesheim

Mutmaßlicher Sextäter in U-Haft

Hildesheim - Der mutmaßliche Sexualstraftäter, der am Freitag in einem Dorf bei Bockenem (Landkreis Hildesheim) von der Polizei festgenommen wurde, sitzt in Untersuchungshaft. „Er ist noch am Freitagabend in eine JVA gebracht und dem Haftrichter vorgeführt worden“, sagt Uwe Herwig, Sprecher der Hildesheimer Polizeiinspektion. Seit Sonnabend liegt ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 22-Jährigen vor.

Der junge Mann steht im Verdacht, vor gut einer Woche eine Neunjährige in einem Hildesheimer Hallenbad sexuell missbraucht zu haben. Nur einen Tag nach dem Übergriff vom Sonnabend vor einer Woche soll der Mann sich dann am Sonntag im Freibad von Bockenem erfolglos einem zehnjährigen Mädchen genähert haben.

Wie am Tag zuvor im Hallenbad sprach er die Zehnjährige an der Wasserrutsche an und überredete das Mädchen, ihm zu den Umkleidekabinen zu folgen. In letzter Sekunde wurde offenbar schlimmeres verhindert: „Das Mädchen war bereits mit dem Täter in der Herrenumkleidekabine“, sagte Polizeisprecher Herwig. Nur, weil die Mutter des Kindes die Annäherungsversuche beobachtet hatte, wurde der 22-Jährige gestört: Der 13 Jahre alte Bruder rief das Mädchen auf Anweisung der Mutter zu sich und verhinderte so, dass seine Schwester missbraucht werden konnte. Allerdings flüchtete der 22-Jährige, bevor der hinzugerufene Bademeister eingreifen konnte.

Die Polizei in Hildesheim ist sich nach Herwigs Angaben sehr sicher, dass sie mit dem 22-Jährigen den Richtigen gefasst hat. Auf die Spur des Mannes kamen die Ermittler Herwigs Angaben zufolge am Freitagmorgen, als ihnen ein Dritter Fall gemeldet wurde. Im Kreis Hildesheim soll der mutmaßliche Täter noch ein Mädchen und einen Jungen, beide unter zehn Jahren, missbraucht haben. „In diesem Fall ergaben sich bald Hinweise auf den mutmaßlichen Täter, den wir dann auch namentlich identifizieren konnten“, so Herwig.

Medienberichte, nach denen es sich bei dem mutmaßlichen Kinderschänder um einen „arbeitslosen Koch“ handeln soll, der schon einmal ein Mädchen auf dem Spielplatz begrabscht haben soll, ließ Polizeisprecher Herwig unkommentiert. Fest stehe nur, dass der Mann bislang nicht polizeilich in Erscheinung getreten sei.

Viktoria Hübner / Karl Doeleke

Kommentare