Geburt auf Toilette

Mutter soll Neugeborenes getötet haben

Sarstedt - Eine Mutter aus dem Kreis Hildesheim muss sich von Dienstag an wegen des Todes ihres Babys vor Gericht verantworten. Die Frau soll auf der Toilette ihrer Wohnung in Sarstedt einen kleinen Jungen zur Welt gebracht und anschließend mehrfach die Spülung betätigt haben.

Ob das Kind bei der Geburt im Oktober vergangenen Jahres noch lebte, ist unklar. Anschließend verscharrte die Frau das Baby am Straßenrand. Bei der Polizei räumte die Mutter, die drei ältere Kinder hat, den Tod des Babys ein. Sie führte die Beamten auch zu der Stelle, wo die Leiche vergraben war. Nachbarn hatten die Polizei auf den Fall aufmerksam gemacht, weil die Frau von einem Tag auf den anderen plötzlich viel schlanker ausgesehen hatte.

dpa

Kommentare